Naturlandschaft im alten Grenzgebiet: Standort im Naturschutzgebiet Schaalsee, Mecklenburg Vorpommern

Weiter Himmel, Seen und wilde natürlich bewachsene Flächen umgeben die Randbereiche der riesigen landwirtschaftlichen Felder zwischen Ratzeburg und Schwerin. Kilometerlange Lindenalleen umsäumen einsame Straßen.

Subventionierte Blühflächen ergänzen diese schönen Naturgegebenheiten zu Insektenparadiesen, wie sie uns von früher bekannt sind. Die Nachfolger dieser Nahrungskette können ebenfalls zahlreich beobachtet werden: Wildvögel, Füchse und Wild aller Art.

Doch auch hier ist das nötige Augenmerk wichtig, wenn Ende Juli das Jacoskreuzkraut massiv zu blühen beginnt.

In den letzten zwei Jahren konnte ich zwei Standorte untersuchen lassen. Die Ergebnisse waren dank frühzeitiger Ernte mit null bzw. wenig Pyrrolizinalkaloiden (PA) belastet. Ebenfalls gehören regelmäßige Wachsproben zu der Zertifizierung.